Leckereien

Die Leckereien sind generell in Maßen und zur Abwechslung vorgesehen:

  • ungeschwefelte Rosinen können Sie ebenfalls 1-2 mal in der Woche in kleinen Mengen anbieten.
  • Sonnengetrocknete Löwenzahnblätter super in der Sommerzeit. Bei einem Spaziergang oder im eigenen Garten pflücken und an der Sonne trocknen lassen. Wenn die Löwenzahnblätter richtig trocken sind freuen sich Ihre Chinchillas und können täglich angeboten werden. Denken Sie an den Winter und legen sie Vorrat an.
  • Brennessel ebenfalls wie bei den Löwenzahnblättern gut trocknen lassen, aber in kleineren Mengen bzw. sehr sparsam und selten anbieten. 1-2-mal im Monat reicht für jedes Tier ein Blatt, ansonsten gehen von anderen Nahrungsmitteln wichtige Stoffe verloren und aufgrund der harntreibenden Wirkung können Nierenschäden auftreten.
  • Knusperstangen aus der Zoohandlung:
    Egal welche Knusperstangen Sie nehmen, der Honiggehalt ist nicht zu unterschätzen. Deshalb geben Sie am besten keine Knusperstangen und Apfelchips. Frische klein geschnittene Apfelstücke, natürlich ungespritzt, lassen Chinchillas Herzen höher schlagen. 2-3 mal wöchentlich als Vitaminbombe für jeden Chinchilla ein kleines Stückchen.
  • Apfel- und Haselnussstrauch:
    Feine und junge Triebe leicht in der Sonne trocken. Sie müssen nicht so trocken wie Brennnessel und Löwenzahnblätter sein. Das ist ein absoluter Genuss für die Kleinen und sollten sie deshalb nur einmal im Monat in kleinen Mengen bekommen. 
  • getrockneter Blütengarten und Co können ab und zu angeboten werden. Bei den Packungen immer beachten, dass der Chinchilla mit abgebildet ist, ansonsten lieber nicht anbieten.
  • und natürlich täglich frisches Wasser aus der Heimtiertränke und nicht offen im Napf, damit das Fell nicht feucht wird.
Webdesign und Internetprogrammierung: Pointfeng Werbeagentur