Grundsätzliches über Frettchen

Vom Charakter sind Frettchen irgendwo zwischen Hund und Katze einzustufen, wobei sie auch sehr anhänglich werden, wenn man sich viel mit ihnen beschäftigt. Allerdings haben sie mehr Unsinn im Kopf wie Hund und Katze zusammen. Sie sind unheimlich neugierig und verspielt. Im Gegensatz zu vielen anderen Kleintieren wie Hamster und Ratte erwartet ein Frettchen von seinem Menschenfreund, dass er mit ihm spielt.
Es ist normalerweise gut möglich ein Frettchen stubenrein zu bekommen. Das erfordert zwar etwas Geduld, aber klappt meist problemlos.
Einem Neuling ist es nicht zu empfehlen, ein Jungtier anzuschaffen, da diese sehr viel Geduld in Sachen Erziehung und Stubenreinheit benötigen. Eine sehr gute Möglichkeit für einen Anfänger mit Frettchen zu beginnen sind die Frettchenhilfen. Das sind Einzelpersonen oder Vereine, die es sich zum Ziel gesetzt haben, Tiere zu vermitteln, die ausgesetzt oder abgegeben wurden.

Was brauchen Frettchen um sich wohl zu fühlen?

Frettchen brauchen viel Platz. Wenn sie in einem Käfig untergebracht werden sollen, brauchen sie täglich Freilauf. Der Käfig sollte für zwei Tiere eine Grundfläche von 2 m² und eine Höhe von ca. 2 m haben. Der Käfig selbst muß in mehrere Etagen unterteilt sein. Sie brauchen einen großen Napf für Wasser, verschiedene Schlafmöglichkeiten, wie z.b. Schlafsäcke, Hängematten und Höhlen, eine Toilette.

Welche Nahrung?

Frettchen brauchen eine spezielle, besonders energiereiche Ernährung mit hohem Fleischanteil. Grundsätzlich sollte die Nahrung sehr viel tierisches Protein und Fette enthalten. Ein gutes Trockenfutter: Frettchen4You Premium und Frettchen4You Ultima. Zusätzlich zum Trockenfutter sollte man Rindfleisch und Hühnerfleisch füttern. Sie mögen auch Gurke, Tomate, Paprika, Banane, Melone, Mandarine. Gegen ein leckeres Eigelb haben Frettchen nichts einzuwenden. Nicht gefüttert werden darf rohes Schweinefleisch, da es einen für die Frettchen tödlichen Virus enthält. Auch normale Milch dürfen die Kleinen nicht trinken, da sie davon Durchfall bekommen. Wenn Milch, dann kann man Katzenmilch geben.

Webdesign und Internetprogrammierung: Pointfeng Werbeagentur